Diese Seite verwendet Cookies, deren Verwendung Sie mit dem Click auf "Akzeptieren" bestätigen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter "Mehr".

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Gerabronn.

Das diesjährige Abimotto M-ABI-O - Odyssey - Level 12 completed hing groß über der Bühne. Kurz nach 19 Uhr liefen die stolzen Abiturienten am vergangenen Freitag, 6. Juli in die festlich geschmückte Stadthalle ein. Nach der Begrüßung durch die Moderatoren Carina Schumm und Linus Rappold folgte die Rede des Schulleiters Uhrhan. Er begann mit einer Erinnerung an vergangene Schuljahre. 75 Fünftklässler starteten im Schuljahr 2010/11 am Gymnasium, nach mehreren Zu- und Abgängen erreichten 61 ihre Hochschulreife. Schulleiter Uhrhan erinnerte das Publikum an einen tollen Aufenthalt im Schapbachhof in der 6. Klasse sowie eine erfolgreiche Sportexkursion. Außerdem erzählte er von einer Schülerin, die nach Klasse 10 auf ein anderes Gymnasium wechselte und nach einem Jahr wieder zurück wollte, weil es am Gymnasium Gerabronn eine familiärere Atmosphäre gab, die das Lernen erleichtert. Mit einem Augenzwinkern wies Schulleiter Uhrhan darauf hin, dass er sie nur wieder aufnehme, wenn sie im Abi einen Schnitt von 1,0 macht. Sie hielt Wort. Jochen Uhrhan schloss mit vielen guten Wünschen für die nächsten Level, die sogar noch anspruchsvoller sein werden.
Im Anschluss folgten die Danksagungen der SMV, vertreten durch Christina Abzieher und Nils Schickner an die tatkräftige Unterstützung. Im Gegensatz zu vergangenen Jahrgängen erfolgte die Danksagung an die Lehrer der vierstündigen Kurse bereits vor dem Essen. Auf diese Weise erreichten die dankenden Worte und individuell ausgewählten Geschenke ein größeres Publikum. Die Lehrer freuten sich unter anderem über Gutscheine für die Freilichtspiele, einen Fußballfan-Shop, Pflanzen, etc.
Neben dem kulturellen Programm, das durch die zwei- und vierstündigen Musikkurse gestaltet wurde, beglückwünschte auch der Elternbeirat die Abiturienten. Die Höhepunkte des Abends waren die Zeugnisausgabe sowie die Verleihung der Preise für besondere Leistungen in den einzelnen Fächern. In einigen Fächern wurden sogar mehrere Schüler geehrt, weil sich beim Kampf um den Spitzenplatz kein eindeutiger Sieger zeigte und alle mit sehr guten Leistungen die Oberstufe abschlossen.
In der Jahrgangsrede zog Lisa Götzelmann parallelen zwischen dem Abimotto und dem Jahrgang. Selbstironisch gestand sie ein, dass die Abiturienten nicht nur für die Schule, sondern tatsächlich auch für das Leben gelernt haben. Sie fasste zusammen, dass die Abiturienten sehr von der Schulzeit profitierten. Sie bekamen viel Wissen mit, durften als Persönlichkeiten wachsen. Zum Abschluss dankte sie den treuen Begleitern: Mitschüler, Lehrer, Familie, Freunde. Auch die beiden Moderatoren dankten zum Abschluss des Abends den verschiedenen Helfern und Sponsoren, unter anderem sang der ganze Saal dem Hallenmeister Herr Beier ein Geburtstagsständchen. Damit endete der offizielle Teil des Abiturballs 2018 gegen Mitternacht.

 

Die Preisträger des Jahrgangs:

 

Außerdem wurde dieser feierliche Rahmen genutzt um sich als Elternschaft bei Frau Schuster und Herrn Engelbrecht zu verabschieden, die beide am Ende des Schuljahres das Gymnasium verlassen. Herr Engelbrecht arbeitete 37 Jahre als Lehrer am Gymnasium Gerabronn und ist deshalb auch noch vielen Eltern in guter Erinnerung, die selbst noch bei ihm Unterricht hatten.

 

 

Am Montag, dem 2. Juli, endete die sehr lernintensive Zeit für die Gerabronner Abiturienten mit den mündlichen Prüfungen.
Beim anschließenden Umtrunk im Forum des Gymnasiums gab Schulleiter Jochen Uhrhan bekannt, dass alle 61 Abiturienten, die zum schriftlichen Abitur angetreten waren, auch zu den mündlichen Prüfungen zugelassen wurden. Auch diese Prüfungen wurden von allen zugelassenen Schülern erfolgreich gemeistert. Etwa ein Drittel des Jahrganges hatte sich schon vorzeitig über das bestandene Abitur freuen können, da sie durch einen Seminarkurs die mündliche Prüfung ersetzten.
Der Durchschnitt der Gerabronner Abiturienten liegt bei 2,4. 13 Schülerinnen und Schüler erarbeiteten sich einen Abiturdurchschnitt, der besser als 2,0 ist. Besonders freuen wir uns für Marie Geisbusch, die einen Abischnitt von 1,0 erreichte. Im Beisein des Elternbeirats sowie einiger Lehrerinnen und Lehrern des Gymnasiums sprach Jochen Uhrhan von einem recht entspannten Abitur in diesem Jahr, weil es nur wenige Schülerinnen und Schüler gab, die zu Beginn der mündlichen Prüfungen noch um ihr Abitur bangen mussten.
Die Zeugnisübergabe findet am Freitag, den 6. Juli in feierlichem Rahmen statt.
 

 

Am 3. Mai ist der internationale Tag der Pressefreiheit. Dass Pressefreiheit ein sehr wichtiges Gut unserer Demokratie ist, darüber kann man sich schnell einig werden. Schaut man hinter die Kulissen, stellt man fest, dass es Journalisten zwischen Schlagworten wie Lügenpresse und Fake News sehr schwer haben, Akzeptanz für ihre Arbeit zu finden.
Fabian Swidrak hat 2012 im Doppeljahrgang bei uns am Gymnasium Gerabronn Abitur gemacht. Er macht seinen Abschluss an der Deutschen Journalistenschule in München. Diese Schule hat heuer zum Tag der Pressefreiheit ihre Absolventen an ihre ehemaligen Schulen geschickt um mit den Schülerinnen und Schülern über die Arbeit der Journalisten zu diskutieren. Fabian war also am Donnerstag, 3.Mai von 7:45 bis 16 Uhr an unsere Schule. In den ersten beiden Stunden führten Maya Lemke und Pascal Boschet ein Interview mit ihm durch. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10-12, sowie Redakteure der Schülerzeitung lauschten gebannt seinen Ausführungen. Dabei ging es unter anderem darum, ob Journalisten frei berichten, wie es um die Print-Medien steht und wie sein Arbeitsalltag aussieht. Im weiteren Verlauf des Tages gab es zwei Workshops mit jeweils nur maximal 25 Schülern. Am Vormittag ging es um investigative Recherche, am Nachmittag um Fake News. In beiden Arbeitsphasen durften die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden. Wir bedanken uns bei Fabian Swidrak, der mit diesem Tag viele Schüler*innen für die wichtige Arbeit von Journalisten sensibilisiert hat.    

Fabians eigener Rückblick ist bei der ZENTRALE FÜR UNTERRICHTSMEDIEN (www.zum.de) zu finden.

Seite 11 von 58

Go to top