Diese Seite verwendet Cookies, deren Verwendung Sie mit dem Click auf "Akzeptieren" bestätigen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter "Mehr".

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Gerabronn.


Gibt es Probleme bei der Nutzung von Handys, schlagen diese meist zuerst in der Schule auf. Im Rahmen der Aktion „Handy(sektor) in der Schule“ waren die Medienexpertin Isabell Birmili von www.handysektor.de einen Tag lang zu Gast.  Experten des Jugendportals Handysektor haben 14 Achtklässler des Gymnasium als digitale Ersthelfer ausgebildet. Sie sollen zukünftig Ansprechpartner für ihre Mitschüler bei Problemen mit dem Handy sein. Auch für Lehrkräfte fand eine Fortbildung zum Thema „Handy in der Schule“ statt, um die Lehrkräfte zu allen Fragen rund um mobile Medien im Schulalltag fit zu machen.

Ob Mobbing in WhatsApp-Gruppen, die unerlaubten Weiterverbreitung von (Nackt-)Bildern oder das Versenden von Gewaltvideos – Beispiele für kritische Handy-Nutzung gibt es viele. Themen der Zusatzqualifikation waren daher problematische Dienste und Inhalte, die sichere Smartphone- und App-Nutzung, ebenso wie kreative Einsatzmöglichkeiten mobiler Medien. Die neuen digitalen Ersthelfer sollen so konkret bei Problemen Hilfestellung geben können und als Anlaufstelle fungieren. Für Rückfragen stehen wiederum jederzeit die Experten des Handysektor-Teams zur Verfügung.

Täglich aktuelle Infos zur sicheren und angemessenen Smartphone-Nutzung erhalten die digitalen Ersthelfer direkt auf der Webseite www.handysektor.de. Interessierte Eltern finden Sie ebenfalls Informationen unter www.handysektor.de/paedagogenecke oder auf www.klicksafe.de.

Auch dieses Schuljahr hatten unsere Kursstufenschüler die Gelegenheit im Rahmen eines Schüleraustauschs nach Andalusien zu fliegen und für neun Tage in das spanische Leben einzutauchen. Nachdem uns Mitte März eine Gruppe von 15 spanischen Gastschülern in Deutschland besucht hatte, konnten wir es kaum erwarten unsere neu gewonnenen Freunde in Spanien zu besuchen. Mitte Mai hieß es bem-vindos em Portugal, da wir mit Ryanair von Memmingen im Allgäu an die Algarveküste nach Faro flogen. Von dort aus ging es per Bus weiter über die Landesgrenze nach Spanien, wo wir in Corrales von den spanischen Gastfamilien überschwänglich in Empfang genommen wurden.

Unseren ersten Tag in Andalusien verbrachten wir an unserer Partnerschule, dem Instituto Pérez Mercader, und bekamen Einblicke ins spanische Schulsystem. Die deutschen Schüler durften am Unterricht ihrer Austauschpartner teilnehmen und bekamen somit einen guten Einblick über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit unserem Gymnasium. Wusstet ihr etwa, dass die Spanier ihre Lehrer duzen dürfen? Oder dass der Unterricht in Corrales erst um 8:30 Uhr beginnt, die Spanier allerdings viermal Nachmittagsunterricht haben?

In den folgenden Tagen unternahmen wir unterschiedliche Exkursionen, um Land und Leute besser kennen zu lernen. Beispielsweise machten wir einen Ausflug in die andalusischen Berge, eine Region, welche für die Produktion des iberischen Schinkens, den Jamón Serrano, bekannt ist. In Sevilla schlenderten wir durch die Altstadt, das ehemalige jüdische Viertel Santa Cruz, und nahmen an einer Führung in der Stierkampfarena La Maestranza teil. Wusstet ihr, dass Stiere nahezu farbenblind sind und deshalb nicht auf die rote Farbe des Stierkampftuchs reagieren, sondern auf dessen Bewegungen? Weitere Programmpunkte waren eine Fahrradtour zum Hausstrand Huelvas Punta Umbría, der Besuch der Schiffsnachbauten Christof Kolumbus, mit denen er von Huelva aus um die Welt segelte sowie ein Tagestrip nach Huelva wo wir uns den Auszug der Pilgerer nach El Rocío, einen bekannten Wallfahrtsort, ansahen.

Neben all diesen Exkursionen mussten sich die Schüler täglich in witzigen Challenges beweisen: ein spanisches Volkslied singen, Flamenco tanzen oder sich traditionell andalusisch einkleiden.

In dem Wissen neue Freunde gewonnen zu haben, traten wir schließlich nach neuntägigem Aufenthalt zufrieden und vollbepackt mit schönen Eindrücken die Heimreise an. Die Spanier haben sich als liebenswerte Gastgeber erwiesen. Wir sind guten Mutes die Kontakte zu unseren Austauschpartnern über die Studienfahrt hinaus aufrechtzuerhalten. Und wer weiß: Vielleicht werden wir den ein oder anderen Sommerurlaub für einen Besuch bei unseren Freunden nutzen.

 

Das diesjährige Abimotto M-ABI-O - Odyssey - Level 12 completed hing groß über der Bühne. Kurz nach 19 Uhr liefen die stolzen Abiturienten am vergangenen Freitag, 6. Juli in die festlich geschmückte Stadthalle ein. Nach der Begrüßung durch die Moderatoren Carina Schumm und Linus Rappold folgte die Rede des Schulleiters Uhrhan. Er begann mit einer Erinnerung an vergangene Schuljahre. 75 Fünftklässler starteten im Schuljahr 2010/11 am Gymnasium, nach mehreren Zu- und Abgängen erreichten 61 ihre Hochschulreife. Schulleiter Uhrhan erinnerte das Publikum an einen tollen Aufenthalt im Schapbachhof in der 6. Klasse sowie eine erfolgreiche Sportexkursion. Außerdem erzählte er von einer Schülerin, die nach Klasse 10 auf ein anderes Gymnasium wechselte und nach einem Jahr wieder zurück wollte, weil es am Gymnasium Gerabronn eine familiärere Atmosphäre gab, die das Lernen erleichtert. Mit einem Augenzwinkern wies Schulleiter Uhrhan darauf hin, dass er sie nur wieder aufnehme, wenn sie im Abi einen Schnitt von 1,0 macht. Sie hielt Wort. Jochen Uhrhan schloss mit vielen guten Wünschen für die nächsten Level, die sogar noch anspruchsvoller sein werden.
Im Anschluss folgten die Danksagungen der SMV, vertreten durch Christina Abzieher und Nils Schickner an die tatkräftige Unterstützung. Im Gegensatz zu vergangenen Jahrgängen erfolgte die Danksagung an die Lehrer der vierstündigen Kurse bereits vor dem Essen. Auf diese Weise erreichten die dankenden Worte und individuell ausgewählten Geschenke ein größeres Publikum. Die Lehrer freuten sich unter anderem über Gutscheine für die Freilichtspiele, einen Fußballfan-Shop, Pflanzen, etc.
Neben dem kulturellen Programm, das durch die zwei- und vierstündigen Musikkurse gestaltet wurde, beglückwünschte auch der Elternbeirat die Abiturienten. Die Höhepunkte des Abends waren die Zeugnisausgabe sowie die Verleihung der Preise für besondere Leistungen in den einzelnen Fächern. In einigen Fächern wurden sogar mehrere Schüler geehrt, weil sich beim Kampf um den Spitzenplatz kein eindeutiger Sieger zeigte und alle mit sehr guten Leistungen die Oberstufe abschlossen.
In der Jahrgangsrede zog Lisa Götzelmann parallelen zwischen dem Abimotto und dem Jahrgang. Selbstironisch gestand sie ein, dass die Abiturienten nicht nur für die Schule, sondern tatsächlich auch für das Leben gelernt haben. Sie fasste zusammen, dass die Abiturienten sehr von der Schulzeit profitierten. Sie bekamen viel Wissen mit, durften als Persönlichkeiten wachsen. Zum Abschluss dankte sie den treuen Begleitern: Mitschüler, Lehrer, Familie, Freunde. Auch die beiden Moderatoren dankten zum Abschluss des Abends den verschiedenen Helfern und Sponsoren, unter anderem sang der ganze Saal dem Hallenmeister Herr Beier ein Geburtstagsständchen. Damit endete der offizielle Teil des Abiturballs 2018 gegen Mitternacht.

 

Die Preisträger des Jahrgangs:

 

Außerdem wurde dieser feierliche Rahmen genutzt um sich als Elternschaft bei Frau Schuster und Herrn Engelbrecht zu verabschieden, die beide am Ende des Schuljahres das Gymnasium verlassen. Herr Engelbrecht arbeitete 37 Jahre als Lehrer am Gymnasium Gerabronn und ist deshalb auch noch vielen Eltern in guter Erinnerung, die selbst noch bei ihm Unterricht hatten.

 

 

Seite 4 von 52

Go to top